Mohl, Aline Kristin

wurde 1985 in Bruck a. d. Mur/Österreich geboren.

Im Zuge ihrer Schulausbildung, welche sie 2004 an der BAKIP Bruck an der Mur mit Auszeichnung abschloss, wurde sie zur Kindergarten- und Hortpädagogin ausgebildet.

In Wien begann Aline ihr künstlerisches Studium an der Universität für Musik und Darstellender Kunst Wien, schloss dort den Studienlehrgang zur Elementare Musikpädagogik mit Auszeichnung ab, und vertiefte ihr Studium in 2 Jahre zeitgenössischen Tanz an der Konservatorium Wien Privatuniversität. Ihren Start in der Berufswelt machte die junge Künstlerin in Belgien und den Niederlanden, wo sie 2 Jahre lebte und neben ihrer freischaffenden Tätigkeit ihr Wissen im klassischen Gesang an der Hochschule Gent/Belgien festigte. Seit Herbst 2007 arbeitet sie als freischaffende Künstlerin.

 

Unter anderem arbeitete Sie mit Regisseurin Roos van Geffen, Huis aan de Werf (NL) kreierte, performte und tourte in dem Stück „WIJ“. Sie tourte mit dem farbenfrohen Kindertanztheaterstück “Kijk eens wat ik kan” des Puppentheaters DeMaan durch Belgien und Holland (Choreographie: Lieve de Pourcq) und arbeitete auf der Plattform Interferencias im Kollektiv 26 internationaler Künstler in Mexiko, Österreich und Brasilien.

 

Im Juni 2008 präsentierte sie ihr erstes eigenes Stück und wurde seit dem mit ihren Werken zu verschiedenen Festivals und Residencies eingeladen. Das erstes Stück mit Jugendlichen auf der Bühne „take off“ wurde für den Jungwild Preis 2010 nominiert.

Ihre Produktion TIME NOMAD premierte 2014 im CC de Werft, Geel, Belgien. Vorläufer des Stückes wurden 2012 im Centro de las Artes San Luis Potosi, Mexico präsentiert, sowie 2013 im Theater Oi Futuro Belo Horizonte, Brasilien.

2014 inszenierte sie das Format CINELLO (interaktive Konzerte für Kinder von 1-3 Jahren mit Eltern) für die Jeunesse & das Konzerthaus Wien neu. Der Zyklus besteht aus 4 Konzerten pro Saison welche mit zeitgenössichem Tanz kombiniert werden. Das Format spielt zur Zeit im Konzerthaus Wien, der Remise Bludenz und dem freien Theater Innsbruck.

 

Weiters erhielt sie Residencies bei D.ID, Lizz King, sowie durch Carte Blance von Modul Dance Europe (ausgewählt vom TQW Wien) Residency im Duncan Dance und Research Center Athen.

Zu weiteren Errungenschaften zählen das international renommierte Dance Web Stipendium 2009, sowie ein Stipendium des Steirischen Herbstes. Aline gewann zwei Mal den Brucker Jugendkulturpreis.

 

2009- 2014 arbeitete sie mit dem Musik- und Filmproduzenten Jelle Warendorff zusammen, mit welchem sie das BEAT OF WINGS Kunstkollektiv gründete.

Das Debütalbum von Beat of Wings “To Whom It May Concern” wurde im März 2010 veröffentlicht. Im November 2011 tourte Beat of Wings in Mexiko und spielen vor 4000 Menschen. 2013 wurde das neue Doppelalbum von Beat of Wings names “As Water Turns To Gold” veröffentlicht, mit 18 neuen Liedern.

 

Neben ihrem eigenen künstlerischen Schaffen ist qualitative Kunstvermittlung ein großes Anliegen für Aline. Sie arbeitet mit Menschen jedes Alters, mit und ohne körperlich und geistigen Einschränkungen im Bezug auf Tanz- und Gesangsvermittlung, Schulung von Körperwahrnehmung und Stärkung der Ausdrucksfähigkeit.

 

2010 bis 2012 war sie im Vorstand des österreichweiten Vereins Tanz in Schulen.

www.alineandart.com